Samstag, 27. August 2011

aCAMPada Berlin - heute 27.08.2011 Asamblea 19:00

Heute 27.8. - 19:00 große Asamblea auf dem  Alexanderplatz neben dem Brunnen der Völkerfreundschaft.

Zur Zeit halten eine handvoll Empörte die Stellung. Hier kann man sich auch mal die Übersetzung des Quickguides für Asambleas nach Vorbild der Spanier durchlesen: http://www.echte-demokratie-jetzt.de/wp-content/uploads/2011/07/quickguide_volksversammlung_de11.pdf

Bild vom 26.8. ca. 19:30



Kommentare:

  1. Ach Mensch Leute, wieso kommt denn da keiner zu euch? Das kann doch alles nicht wahr sein! Was ist denn das für ein Sch....Volk? Unglaublich...echt ich fasse es nicht. In einer 4 Millionen Stadt ist nur eine Handvoll Menschen dazu bereit für Veränderungen zu demonstrieren? Ey, bleibt bloß alle zu hause und guckt RTL, das macht alles besser !! Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen will.....

    AntwortenLöschen
  2. Ey, bei so einem Nazi-Aufmarsch kommen zig mal mehr Leute, als zu einer Demo für Demokratie!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Verzagt nicht Mitbürger,beteiligt euch mit Freude an der Demo am Alex!Kommt,habt doch Mitgefühl zu euren Brüdern und Schwestern,zeigt Solidarität für die Schwachen,Kinder,Alten,Frauen alten Männern die sich nicht gegen die brutale,menschen verachtende,verantwortungslose,Merkel Junta wehren können.Beteiligt euch an der Noblen Aufgabe für die Demokratie zu kämpfen und die Ketten des Euro Faschismus abzustreifen,für ein besseres,gerechteres Heute !Seid Menschen,sind wir einfach menschlich,habt mitleid,habt liebe und respekt zum nächsten mitmenschen,respektieren wir die Meschlichkeit deshalb sind wir Menschen,

    AntwortenLöschen
  5. Die Kommentare hier sind so wirr, wie die Reden der Campteilnehmer, die auf Youtube zu finden sind. Warum sollte sich jemand Euch Weltverschwörungsspinnern anschließen?

    AntwortenLöschen
  6. Die Kommentare sind hier so wirr.....die Botschaft ist sehr klar,jedes 4.Kind geht schon frühmorgens ohne Frühstück zur Schule!Das sind wirre Verschwörungstheorie Spinner?Das ist Verschwörungspraxis am Volk ! Dude !Lebst Du im Lalaland,das ist Realität! Ideen sind gefragt und nicht hirnlose,impertinente Klugscheißerkommentare ,dann bring doch einen konstruktiven Kommentar,ideen oder Vorschläge ein,anstatt auf den Leuten herumzutrampeln,oder bist du so ein Bilderber-Freimauerer-Bildzeitung-FDP-CDU-Bankerspinner?

    AntwortenLöschen
  7. Wenn Europas größtes Nachrichtenmagazin, DER SPIEGEL, sich nicht mehr traut und wagt über die friedliche Demokratie-Bewegung aCAMPada in Berlin, über eine Demonstration in Berlin (vom 26. August 2011) und einen fragwürdig koordinierten Einsatz der Polizei in Berlin frei zu berichten, sollte das alle Menschen in dieser Welt nachdenklich stimmen. Denn dieses Signal das von DER SPIEGEL und anderen sogenannten Leit-Medien in Deutschland - vermutlich ungewollt - ausgesendet wird, ist das deutlichsteste Signal dafür, dass die nach dem Grundgesetz und der Allgemeinen Erkärung der Menschenrechte an alle Menschen garantierten Grundfreiheiten und Menschenrechte, wie Presse- Meinungs- Informations- Gedanken- und Gewissensfreiheit ernstlich in Deutschland und in Europa bedroht und in Gefahr sind. Weshalb sich das größte Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL einem Diktat und dem Meinungsmonopol einiger weniger Wirtschafts-Funktionäre und Lobbyisten unterwirft und damit sich einer nicht zu akzeptierenden Selbst-Zensur und Zensur unterwirft, diese Frage, gilt es gesondert zu untersuchen, um Antworten und geeignete Lösungen zu finden, die erlauben, Grundfreiheiten und Menschenrechte auch in Deutschland zu schützen und zu erhalten. Es gilt auch Antworten zu finden auf Fragen, wie: "Wovor haben die Journalisten und Redakteure bei Die Spiegel, ARD, ZDF, TAZ, n-tv und anderen großen deutschen Leit-Medien so große Angst, dass diese der Hauptverantortung der Presse, die da lautet -- Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse. Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien. -- aus dem Presse-Kodex für die Presse und für Journalisten." nicht mehr gerecht werden können und die Aufgabe der Presse und von Journalisten nicht mehr frei und unabhängig erfüllen können. Andreas Klamm - Sabaot, französisch-deutscher Journalist, Rundfunk-Journalist und Gründer von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org, www.humanrightsreporters.wordpress.com .

    AntwortenLöschen
  8. meinen respekt das ihr euch das alles antut.
    jedoch das volk ist noch nicht soweit- solange es einigermaßen bequem im sessel rtl & youtube anschauen kann, interessiert es nicht ob irgendwo jemand verreckt oder von staatbütteln schikaniert wird. vielleicht noch ein kleines engagement im tierschutz.
    solange wird das parteiensystem alles schamlos für ihre eigenen raubtierkapitalistischen vorteile ausnutzen. eigenständiges denken war nach dem krieg noch nie des volkes stärke. leider!
    sicher könnt & solltet ihr nicht athen & madrid mit berlin vergleichen, auch wenn ihr die wut schon in euch tragt- in den südländern gibt es eine lange tradition linker & anarchistischer kultur & solidarität. in deutschland wurde derartiges mit anderen minderheiten vergast. danach wurde in der brd die kpd verboten & in der ddr das westliche reisen.
    lasst euch nicht ausbrennen- unsere zeit wird kommen, dafür sorgen die mächtigen schon alleine ;-)
    solidarische grüsse aus dem 3eckland

    AntwortenLöschen
  9. Sagt mal gehts noch. Ihr Weltverbesserer, querdenker und Demokratiemacher. Werdet endlich wach. Ihr seid der Grund der 5 Prozenthürde im Bundestag. Um ewige Diskussionen zu verhindern und das Land voranzubringen braucht dies land euch nicht. Ihr sein eine Minderheit der man sehr wohl zuhören kann, aber kann man euch ernst nehmen? Die Antwort geben die vielen Menschen die kopfschüttelnd an euch vorbeigehen. Wir leben in einer offenen demokratischen Gesellschaft, nur deshalb ist es möglich das ihr euch so aufführen dürft. Im Russland oder der Türkei währt ihr längst verschwunden. Also akzeptiert das es Menschen gibt die nicht so denken wie ihr.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde euer Durchhaltevermögen auf dem Alex wirklich bewundernswert.
    Allerdings frage ich mich gerade vor dem Hintergrund der nahenden Abgeordnetenhauswahlen am 18. September warum -nach meinem Wahrnehmen- nicht noch deutlicher auf die Krise der politischen Repräsentation fokussiert wird, wie das in Spanien bei der Bewegung der #15M unter den Parolen #nolesvotes ("Wählt sie nicht") und #nonosrepresentan ("Sie vertreten uns nicht") gemacht wurde. Darunter versammeln sich in den acampadas in Spanien verschiedenerlei Meinungen von grundsätzlicher Ablehnung des Repräsentationssystems zu gunsten von mehr Direktdemokratie bis zu einer Kritik am wahlsystematisch/strukturell bedingten Mangel an brauchbaren Alternativen. Also vielleicht habt ihr euch ja einfach so entschieden, dass ihr da nicht den Akzent drauf setzen wollt oder dass das nicht eure Richtung ist in die ihr wollt, dann ist es gut. Denn eine Bewegung wird von denen gemacht, die sie machen.

    Es böte sich nur für die Abgeordnetenhauswahl richtig gut an, vor allem wegen des Mobilisierungsasprekts, denn Wahlkampf ist laut Wahlforschung die Zeit erhöhter Aufmerksamkeit der Bevölkerung für politische Inhalte JEDER Art, nicht nur die der Parteien.

    AntwortenLöschen
  11. Zu viel Veschwörungs und ESO mist hier, da werde ich leider nicht mehr kommen obwohl ich nä Woche in Berlin bin.

    Wir brauchen endlich Echte Demokratie, aber mit solchen Leuten ist das leider einfach nicht möglich... Schade.

    AntwortenLöschen
  12. Wir,Stuttgart21-Gegner grüßen alle aCAMPadaBerlin-Teilnehmer und solidarisieren uns mit euch!

    Demokratie ist ein wahres Gut,das es zu schützen gilt! Es war ein harter Kampf der Arbeiterbewegung und der Gewerkschaften eine Demokratie durchzusetzen und AUFzubauen.Heute wird von Seiten der Wirtschaftsbosse und den meisten Politikern versucht mit allen nur erdenklichen Mitteln(polizeilichen Übergriffe,schikanierungen durch sämtlichen Behörden,kriminalisierungen von friedlibenden Menschen,Einschränkung der Pressefreiheiheit,etc.)diese wieder ABzubauen!!!
    Einer solchen menschenverachtenden Politik muß UNBEDINGT gezeigt werden,daß wir Bürger NICHT NUR TATENLOS ZUSEHEN WERDEN sondern auch mit allen Mitteln des zivilen ungehorsams dazu beitragen eine wahre Demokratie zu erhalten!

    SOLIDARITÄT MIT ALLEN aCAMPada-TEILNEHMERN WELTWEIT!!!! Liebe Grüße aus Stuttgart und: OBEN BLEIBEN - KÖPFCHEN ZEIGEN!!!

    AntwortenLöschen
  13. Herzlichen Dank allen Empörten für diese aufbauenden Kommentare und alle anderen die hier Verschwörung schreien sollten endlich Ihre Ängste ablegen und die Augen Aufmachen.

    YES WE CAMP

    AntwortenLöschen
  14. Zuerst ignorieren Sie dich
    Dann lachen Sie über dich
    Dann bekämpfen Sie dich
    Und dann gewinnst du
    ---------------------------
    Gandhi

    AntwortenLöschen
  15. Übrigens gehe ich davon aus, und das solltet Ihr auch alle tun, dass VIELE hier und bei Facebook/ (ähnlichen Foren) unterwegs sind, die nur provozieren wollen.

    Man nennt diese, im Auftrag unseres demokratischen Sozialstaates, "Agent Provocateur".

    Lasst euch nicht zu Beleidigungen hinreißen, ignoriert diese Maschinen einfach. Sie werden noch früh genug aufwachen...
    -----------------------------------------------
    Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

    Mahatma Gandhi

    AntwortenLöschen
  16. Anscheinend ist es in der BRD nicht gestattet, außerhalb der Parlamente, Talkshows und über Themen von größerer politischer Tragweite in einem nennenswerten Umfang - also über Stammtisch- und Twitterreichweite hinaus - zu debattieren. Damit wird nichts gedacht, was nicht unter den aktuellen Gegebenheiten eine Chance hat, umgesetzt zu werden. Max Frisch hat das in seinem Fragebogen 87 mal schön gesagt:

    "Frage 11: Gesetzt den Fall, sie bejahen unsere Gesellschaft, weil eine bessere nirgendwo verwirklicht ist: finden Sie, daß in einem Zeitalter der Sachzwänge, auf die sich die Regierenden allemal berufen, Regierungen überhaupt noch nötig sind?"

    Es bräuchte also einen Ort, an dem Ideen entwickelt werden können, die sich zwar nicht mit den Verwaltungsstrukturen und -seilschaften umsetzen lassen, aber außerhalb, ohne diese. Und nur dort. Es gäbe so vieles, was ohne jeden Verwaltungsakt angepackt werden kann. Nur eben nicht von denen, die in Anweisungen an die Verwaltung ihre einzige Aufgabe sehen. Wohin das letztlich führt, sieht man im Versammlungsrecht eigentlich so klar wie Kristallglas. Sofern man es denn sehen will.

    Schade, dass die gwählten Repräsentanten nicht einmal selbst bemerken, dass sie in diese Rolle gedrängt werden und zu nichts anderem mehr kommen. Immer noch glauben all jene, die die Fähigkeit ausgebildet haben, in größerer Runde konzentriert Gedanken vorzutragen, aufzugreifen und zu entwickeln, dass diese Fähigkeit in den Parlamenten am besten aufgehoben sei. Das ist grundfalsch.

    Natürlich kann man es sich schönreden, aber außer den Glücklichen in den Petitionsausschüssen haben die meisten Parlamente, meiner Meinung nach, den Kontakt zu denen, die durch die Abgeordneten angeblich repräsentiert werden, längst verloren.

    Wann hatte der landläufige Volksvertreter wohl zuletzt ein inhaltliches Gespräch (nicht nur Smalltalk bei der Wahlkampftournee) mit einem Menschen, den er nicht auch schon vor einem Jahr gekannt hatte? Und so etwas will ein Volk vertreten?

    Solche Fragen gehören eigentlich auf #alex11, aber warum sollten wir damit warten, uns darüber auszutauschen, wenn wir es hier und jetzt bereits tun können? Wollen wir ewig darauf warten, dass uns irgendein Verwaltungsschreibtisch gnädigerweise verbriefte Grundrechte zuerkennt?

    Die Kommentare haben Tag und Nacht geöffnet. Und Twitter. Und IRC. Und mein Blog. Und und und.

    Und wenn wir genug Themen haben, gehen wir mit ihnen auf die Straße. Fassen sie zusammen, soweit sie bis dahin schon dikutiert wurden und behandeln sie auf der Straße, für alle vernehmbar, weiter. Nicht als fertige Kampfparolen, sondern als Dinge, denen auch neu Hinzukommende anmerken, dass sie wichtig sein könnten, da sich sonst wohl niemand die Mühe gemacht hätte, sich mit ihnen umfassend und im Austausch mit anderen zu beschäftigen.

    Oder wir können uns im Regen von Wannen umzingeln lassen, die "Stellung halten", um dann, wenn die Wannen abziehen und die Bahn frei wäre, nichts zu haben, worüber man anfangen könnte, zu sprechen. Oder aber es sind alle weg, die vielleicht etwas hätten.

    AntwortenLöschen
  17. 27.8. – 19:00 große Asamblea auf dem Alexanderplatz neben dem Brunnen der Völkerfreundschaft
    Naja. Am vereinbarten Treffpunkt am Sonntag waren es insgesamt 5 Personen. Zählen kann ich noch.
    Anscheinend scheint diese Form des Widerstand speziell in Dland und dann noch in Berlin und am Alex so nicht ganz zu funktionieren.
    Außer das vorab ein wenig “ Brot & Spiele “ für das Volk abgelaufen ist …

    Statement :
    We‘re tired of marching through empty capitals holding the same old signs and chanting the same old slogans. We bet you are too. So. We must try a change. Perhaps something different.
    Our strategy for creating a possibility of cooperation between humans starts with designing an campaign that embodies your own thinking and conciousness directly.
    We try to start common actions that allow you to send the message you‘re trying to be.
    To put it another way, we help you to be the change you want to see in the world.

    AntwortenLöschen
  18. Der Pessimist sieht der Wutbürger nur 5,welch eine peinliche öffentliche blöße,der abstrakte Optimist sieht mehr als eine sich quadratische Potenzierende Größe!

    AntwortenLöschen
  19. finde gut was ihr macht

    AntwortenLöschen
  20. Kurzer Gedanke zu den Eso, Truthern und Rechtsaussenspaggen:

    Es ist völlig logisch das diese Leute versuchen Einfluss zu gewinnen. Ein Haufen von frisch organisierten, mit etwas medialer Aufmerksamkeit ausgestatteten und nach Orientierung suchenden Menschen (die sich noch dazu einer gnadenlosen Offenheit verpflichtet haben) locken halt viele Extremmeinungen an.
    Leute mit dem Aluhutfaktor gibt es halt in unserer Gesellschaft. Nur treten sie in der leider noch überschaubaren Menge an Empörten stärker zu Tage als man es gewohnt ist. Diese Sichtbarkeit erledigt sich spätestens mit dem Wachstum der Bewegung.
    Und ein paar Leute vom Alex durfte ich persönlich kennen lernen, das sind lupenreine Demokraten. Auch wenn ihre Art und Form sich in die Gesellschaft einzubringen ungewöhnlich und neu ist.

    Liebe Piraten: Das Problem kennt ihr auch. Oft genug hat die Partei Schlagzeilen mit rechtsaußen Personen gemacht. Also gebt den Leuten hier die Chance diese Entwicklung, die ihr selbst vollzogen habt, zu schaffen. Aber diskreditiert nicht gleich die Gesamtheit der politisch engagierten Menschen die einfach kein Bock auf Parteiarbeit haben (oder manchmal das Parteiensystem an sich angreifen) und neue Wege gehen. Danke <><

    AntwortenLöschen
  21. http://www.youtube.com/watch?v=m03hm0LOhew

    AntwortenLöschen
  22. Guanche grüsst euch dort in Berlin, weiter so, gebt nicht auf, irgendwann werden auch die Schafe wach, ihr müsst nur stetig weiter machen !!!
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen....
    Bei Rechtsfragen zu solchen Versammlungsaufläufen, was geht und was nicht, würde ich mich an eurer Stelle mal mit den www.kritische-polizisten.de in
    Verbindung setzen, von denen habe ich schon ein Interview zu S21 , einschränkung der Pressefreiheit, gesehen. Vieleicht haben die jahr ein paar Tipps für euch, denn denen geht es auch um mehr Demokratie...

    hasta la vista

    AntwortenLöschen
  23. Die Voraussetzung für gerechte Forderungen muss lauten:Information für alle, darum Internetzugang für Alle. Bei Lidl gibt es für ca.100 Euro den Huawei Ideos X3. Dennoch können sich den dafür erforderlichen Internetzugang Hartz IV betroffene kaum leisten. Somit sind sie von einer unabhängigen, transparenten Information und der vernetzten Kommunikation gesellschaftlicher Aktivitäten ausgesperrt. Das ist aber die Grundlage der modernen, internationalen Demokratiebewegung gegen die zunehmenden Widersprüche der herrschenden Systeme auf diesen einen Planeten. Nur wenn auf allen Plätzen der Welt koordiniert die gleichen Thesen gegen die Ungerechtigkeit und Perspektivlosigkeit der Menschen, die alleinig nur auf die Verwertung durch das Finanzkapital gerichtet ist, angesprochen werden, haben diese Forderungen auch eine globale Wirkung. Unterstützt also das Grundeinkommen für Alle und den freien Internetzugang. Proletarier aller Länder vernetzt euch...

    AntwortenLöschen